Archiv für Neuigkeiten

Heinrich Schütz opus ultimum, Freitag 23. Juni 2017 19:00 St.Elisabeth

St.Elisabeth, 1040 Wien
Freitag, 23.Juni 2017 19:00
25 Jahre nach der österreichischen Urauführung:

Heinrich Schütz, opus ultimum

Des Königs und Propheten Davids
119. Psalm in elf Stücken
nebst einem Anhang des 100. Psalms
und eines deutschen Magnificats

es singt der Schottenchor
Leitung: Xaver Kainzbauer

Plakat_Heinrich_Schütz_opus_ultimum

Kinderflohmarkt 10.Juni und Caritastag 11.Juni

Caritastag_11-06-2017_Kinderflohmarkt_10-06-2017

Kinderflohmarkt am 10.Juni 2017 10-14 Uhr am St.Elisabeth Platz

Standgebühr von Eur 3.-

 

Caritastag am 11.Juni 2017 9-15 Uhr

Mehr Informationen im angehängten Flyer.

Caritastag_11-06-2017_Kinderflohmarkt_10-06-2017

Ensemble aerosonus – EINLADUNG 30.5 und 16.6

Herzliche Einladung zum Kirchenkonzert

am Dienstag, 30. Mai 2017 um 19:00
in der Pfarrkirche St. Elisabeth

– Eintritt: freie Spenden –

mit Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Henry Purcell, Alessandro Scarlatti, Tomaso Albinoni, Damian Stachowicz und Benedetto Marcello

Ana-Marija Brkić – Sopran
Cornelia Sonnleithner – Mezzosopran
Lorenz Jansky – Trompete
Marco Primultini – Orgel

Einladung 30.5.

Ana-Marija Brkić – Sopran
Cornelia Sonnleithner – Mezzosopran
Lorenz Jansky – Trompete
Marco Primultini – Orgel

Herzliche Einladung zum Kirchenkonzert

am Freitag, 16. Juni 2017
Pfarrkirche St. Elisabeth
19:00 nach der Abendmesse
mit Werken von Claudio Monteverdi, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Henry Purcell, Alessandro Scarlatti, Antonio  Caldara, Andreas Hammerschmidt, Niccolò Corradini & Antonio Vivaldi

Programm 16.6.

GA St.Elisabeth konstituiert

Neuer Gemeindeausschuss St. Elisabeth konstituiert

Regina Tischberger zur GA-Leiterin gewählt – neues Gemeinde-Leitungs-Team eingesetzt!

 

Nach der Pfarrgemeinderatswahl am 19. März 2017, allen Fristenläufen und Vorgesprächen, hat sich am Do, 4. Mai 2017 der neue „Gemeindeausschuss St. Elisabeth“ konstituiert.

 

Es gab einen tollen Start – die Präsentation eines von der Jungschar St. Thekla erstellten „Ermutigungsplakates“, wo etwa 80 Jungscharkinder ihre Wünsche für den neuen Pfarrgemeinderat (dessen Organ der Gemeindeausschuss ist) künstlerisch zu Papier brachten – berührend!

Mit dem Tagesevangelium wurde Bibel geteilt – es folgte Glaubensbekenntnis (quasi als „Amts-Eid“) und Gebet um Gottes Geist; dann wurde der Gemeindeausschuss St. Elisabeth offiziell konstituiert, was im Friedensgruß gleich ausgedrückt wurde.

 

Nach div. Formalia ging es in die Wahlen:

Zur Gemeindeausschuss-Leiterin wurde Regina Tischberger gewählt (sie war stimmenstärkste Kandidatin bei der PGR-Wahl).

Im ersten Wahlgang schon war die für eine erfolgreiche Wahl nötige 2/3-Mehrheit erreicht.

 

Nächster Schritt: Wahl eines Gemeindeleitungsteam („GLT“): Gewählt wurden Elisabeth Cargnelli, Gottfried Gansterer – jene Kandidat/inn/en, die bei der PGR-Wahl im März nach Regina die meisten Stimmen erhalten haben. Gemeinsam mit den „amtlichen Mitgliedern“ Gerald Gump (Pfarrer) (teils mit PAss Paul und Kaplan Zdzislaw) und der gewählten GA-Leiterin Regina Tischberger bilden sie nun das GLT.

 

Weiters wurden gewählt:

*) Richard Hainz zum neuen Budgetverantwortlichen,

*) Sonja Tischberger zur Schriftführerin.

 

Und die ersten, thematischen Zuordnungen (Leitung Teams bzw. Kontaktpersonen) wurden gesetzt (teils Ist-Stand, teils Neu-Zuordnung):

*) Ehe und Familie: Inge Maringer

*) Eine Welt: Ludmilla Zelenka

*) Erstkommunion: Paul Hösch

*) Firmung: Paul Hösch

*) Jugend: Bastian Holzschuh (gemeinsam mit Kaplan Zdzislaw)

*) Jungschar: Bastian Holzschuh

*) Feste: Elisabeth Cargnelli

*) Tauf-Team: Paul Hösch

*) Treffpunkt St. Elisabeth: Elisabeth Cargnelli, Johanna & Richard Hainz, Elisabeth Wagner

*) Dreikönigsaktion: Paul Hösch gemeinsam mit Bertram Kvasnicka

*) Senioren: Elmar Bamberg

*) Arbeitsteilung: Isa Mandl

*) Prävention von Gewalt und Missbrauch: Bastian Holzschuh

*) Pfarrliche Gebäude: Richard Hainz

… weiteres folgt!

 

Nächste Sitzung GA St. Elisabeth: Di, 13. 6. 2017, 19:30 Uhr, gemeinsame Klausur (mit PGR etc.): 13. – 15. 10. 2017

 

Die Liste der GA-Mitglieder:

1) gewählte Mitglieder: Elisabeth Cargnelli, Serge Compaore, Gottfried Gansterer, Johanna Hainz, Richard Hainz, Lisi Halbmayr, Bastian Holzschuh, Regina Tischberger, Sonja Tischberger

2) amtliche Mitglieder: Gerald GUMP (Pfarrer), Paul HÖSCH (Pastoralassistent), Zdzislaw WAWRZONEK (Kaplan)

3) bestellte Mitglieder: Elmar BAMBERG, Isabel MANDL

 

Gottes Segen für all Euer zukünftiges Wirken!

 

Treffpunkt St.Elisabeth Abschluss

Nach 13 spannenden Veranstaltungen im vergangenen Arbeitsjahr war der „Treffpunkt“-Abschluss-Ausflug nach Pillichsdorf ein voller Erfolg. 31 Personen nahmen daran teil und genossen die Fahrt bei strahlendem Sonnenschein ins nahe Weinviertel sehr. Mit Besichtigung der Pfarrkirche zum Hl. Martin, eine der ältesten und größten Kirchen der Region, mit einer Führung und Andacht, begann ein vielfältiges Programm.

Einen Höhepunkt bildete dabei die Rieden- und Kellergassenrundfahrt mit Traktor und Anhänger. Die Einkehr im Weingut Schmid (Lieferant unseres Mess-Weines) mit Weinverkostung und Imbiss war für alle ein willkommenes Ereignis. Gestärkt hielten wir zum Abschluss Andacht mit Gesang und Gebet bei der Marienstatue, bevor wir nach Wien aufbrachen. Mit einer Fülle von interessanten Vortragsangeboten freuen wir uns schon auf den kommenden Herbst.

Treffpunkt-Ausflug nach Pillichsdorf (südliches Weinviertel) am Donnerstag, 4. Mai 2017

Treffpunkt-Ausflug nach Pillichsdorf (südliches Weinviertel) am Donnerstag, 4. Mai 2017

Programm:

Abfahrt mit Bus:                              13.00 Uhr            Theater AKZENT

Rückkehr mit Bus:                 ca.    18.30 Uhr            Theater AKZENT

Fahrtkosten:                          ca.    € 25,–

Busfahrt

von Wien nach Pillichsdorf – Fahrtzeit etwa eine Stunde

Besichtigung

der Pfarrkirche zum Hl. Martin, eine der ältesten und größten Kirchen des Weinviertels, mit Führung und Andacht.

Rieden-Rundfahrt

mit Traktor und Anhänger. Zwischenstopps bei Bildstöcken und Wegkreuzen der Region mit Erklärungen des Winzers („Wein in der Bibel“).

Zu Gast beim Winzer

Einkehr im Weingut Schmid (Lieferant unseres Mess-Weines) mit Weinverkostung und Imbiss. Zum Abschluss:

Andacht bei der Marienstatue in der Straße „Am Rußbach“

Abfahrt nach Wien: ca.       17.30 Uhr

Treffpunkt-Ausflug Informationsplakat

Die erste Blume blüht im GARTEN GOTTES.

Am Ostersonntag wurde Franziska Edith Simran getauft. Als sichtbares Zeichen für uns alle hat sie ihr Tauf-Blümchen „eingepflanzt“.

 

Seit Ostersonntag gibt es in St. Elisabeth einen „GARTEN GOTTES“.

Für jeden Täufling wird es eine Blume mit Bild, Namen, Geburts- und Taufdaten geben.

Es soll dies für die Gemeinde und für alle, die unsere Kirche besuchen, ein sichtbares Zeichen sein, wer in diesem Jahr in St. Elisabeth getauft wurde.

Franziska Edith Simran, eine Erwachsene, war die Erste, die am Ostersonntag bei uns die Taufe empfangen hat und sie hat ihr Blümchen nach den Feierlichkeiten gleich in den „Garten Gottes“ eingepflanzt.

Kinderkirche am Palmsonntag 2017

Die Kapelle war voll, 23 Kinder mit Erwachsenen haben mit uns gefeiert!!

Auf den Bildern zeigt sich einiges: Bild 3 – ein Teil der Menschen; de facto waren alle Sessel und zwei Bänke besetzt.

 

Begonnen haben wir mit einem Loblied und viel Klatschen dazu. Dann fragte ich die Kinder, was wir denn heute feiern. Ein Bub hat eine Einleitung gegeben, wo ich nichts mehr hinzufügen konnte. Er erzählte vom Einzug Jesu in Jerusalem und dass die Menschen sich von Jesus die Rettung erhofften, Jesus aber ein König der Liebe ist.

 

So durften die Kinder bunte Tücher auf den Weg legen (Kleider) und Jesus kam mit dem Esel in Jerusalem an (Bild 4). Am nächsten Bild (6) war Jesus beim letzten Abendmahl mit seinen Jüngern (dargestellt mit zwölf Kugeln), brach das Brot – das haben die Kinder auch gemacht und an alle Mitfeiernde verteilt. Wir aßen von dem Brot und tranken von dem Wasser.

 

Dann ging Jesus in den Garten Getsemani (Bild 19) und betete – alleine. Wir haben da an alle Menschen gedacht die bei uns im Dunkeln leben, die alleine sind und Angst haben und es wurden für sie Kerzen angezündet.

 

Jesus wurde gefangen genommen und stand vor seinem Weg zum Kreuz (Bild 26), die Kinder legten Steine neben dem Weg, denn sein Weg war ja hart und schwer.

 

Auf Golgota angekommen, wurde beim Tod Jesu die Kerze ausgeblasen und es war wirklich still in der Kapelle. Bei mir hört die Passion nicht bei der Grablegung auf, Jesus ist auferstanden. Der Stein beim Grab war weg, das Grab war leer. Die Kinder schmückten das Grab mit vielen Blumen (Bilder 31,33).

 

Das Hinausgehen aus der Kinderkirche mit Gitarre und Orff-Instrumenten die die Kinder spielten und Paul mit seiner Trommel zu dem Lied „Jesus geht in die Stadt hinein“ mit dem Hosianna, war sehr eindrucksvoll. Wie immer legten die Kinder dann viele Zeichen zum Altar und wir feierten gemeinsam Eucharistie.

 

Ein wunderschönes Feiern mit den Kindern – immer wieder tiefe Freude für mich.

Regina Tischberger

Fotos: Paul Hösch

Kinderkirche – So, 19. 3. 2017

Kinderkirche – So, 19. 3. 2017

Jeden Sonn- und Feiertag, 9 Uhr (außer Sommerferien) wird in der St.-Elisabeth-Kirche eine eigene „Kinderkirche“ gefeiert

(Kinder-Wortgottesdienst in der Kapelle – parallel zum Gottesdienst in der Kirche);

Gestaltung: Regina Tischberger.

Sie erzählt von einem der Gottesdienste:

Was für ein tolles Feiern!

18 Kinder waren heute in der Kinderkirche und schon beim Lied „Alle meine Quellen entspringen in dir, in dir mein lieber Gott“ konnten wir uns einstimmen auf das lebendige Wasser, auf Jesus selbst.

Wasser gibt Lebenskraft. Jesus ist unser Leben.

Wasser ermuntert und erfrischt. Jesus ist unsere Hoffnung.

Wasser reinigt.  Jesus schenkt uns Vergebung.

Nach dem Erzählen der Frohen Botschaft bauten die Kinder (in 3 Gruppen aufgeteilt) je einen Brunnen – aus Steinen, Ziegelsteinen und aus Holzbausteinen. Ein wunderbares Miteinander der Kinder und tolle Brunnen wurden gebaut.

Wir überlegten uns, wie es ist, nach Anstrengung (Wanderung, Sport, körperlicher Arbeit) erschöpft und durstig zu sein und dann Wasser zu trinken. Es kamen Meldungen von „erfrischt sein“, „wieder kräftig sein“, „wieder wach sein“, „lebendig sein“. Auch dachten wir darüber nach, wofür wir überall Wasser brauchen: zum Trinken, Waschen, Kochen, als Verkehrswege (Fluss), zum Schwimmen, zum Gießen der Pflanzen, für die Erde, zum Löschen, zum Kühlen … viele Aussagen wurden auf kleine Zettel geschrieben.

Danach hatten sie die Möglichkeit gleich aus einem Krug frisches Wasser zu trinken (in Gläsern gefüllt) und es selbst zu spüren.

Beim Altar war schon ein Brunnen aufgebaut – die Kinder nahmen noch Jesus und die Samariterin, den Krug Wasser und ihre Aussagen mit, die dann rund um den Brunnen und in den Brunnen geworfen wurden.

Familienfasching und Spielefest in St.Elisabeth am 29.1.2017 15.00-17.30

Familienfasching und Spielefest in St.Elisabeth am 29.1.2017 15.00-17.30

Familienfasching 29.1.2017 – Plakat

%d Bloggern gefällt das: