Taufe

Herzlich willkommen; wir freuen uns, dass Sie die Taufe (Ihres Kindes) überlegen. Gerne werden wir Sie bei der Vorbereitung, der Gestaltung des Festes, aber auch in der Folge unterstützen!

In der Taufe feiern wir, dass Gott diesen konkreten Menschen vorbehaltslos und unwiderruflich liebt; und wir feiern, dass dieser Mensch damit auch in das große Miteinander der Christen („Kirche“) aufgenommen wird – konkret hier in die Gemeinschaft der Pfarre St. Elisabeth!

Die eigentliche (wenn auch bei uns eher seltene Form) der Taufe ist eine Taufe einer/s Erwachsenen. Wenn Sie als Erwachsene/r diesen Gedanken haben, kommen Sie bitte zu unserem Pfarrer zu einem Informationsgespräch.

Die bei uns „übliche“ Form ist die Taufe von (Klein)Kindern. Zuständig für die Anmeldung zur Taufe ist die Wohnpfarre, also die Pfarre, in der das Kind gemeldet ist. Die Wohnpfarre nimmt die notwendigen Daten auf und führt das Taufgespräch. Falls Ihr Kind nicht in der Wohnpfarre getauft werden soll, erhalten sie hier die notwendige Tauferlaubnis.

Wenn Sie wissen, dass sie zu unserer Pfarre gehören, können Sie sich gerne in unserem Pfarrbüro erkundigen.

Voraussetzung:

Die Taufe ist dann sinnvoll, wenn der Mensch selbst entscheidet (oder – bei Kleinkindern – Eltern so leben, dass diese Entscheidung wachsen kann), mit Gott und Kirche leben zu wollen. Daher muss mindestens ein Elternteil der katholischen Kirche angehören. Auch wenn beide Eltern ausgetreten oder nicht getauft sind, ist eine Taufe unter Umständen möglich. Dazu braucht es vorab ein klärendes Gespräch mit dem Pfarrer.

Aufgabe der Patin/des Paten ist es, dem jungen Menschen auf seinem Weg in ein Leben mit Gott und dem kirchlichen Miteinander Vorbild zu sein und beizustehen. Daher muss die Patin/der Pate selbstverständlich getauft sein und der Kirche angehören.

Vor der Taufe findet ein Taufgespräch statt, bei dem der Ablauf des Gottesdienstes mit seinen Gestaltungsmöglichkeiten besprochen wird, vor allem aber Sinn & Bedeutung der Taufe, wie auch das Hereinwachsen des Kindes in ein Leben mit Gott Thema sind..

Bitte melden Sie die Taufe mit den notwendigen Dokumenten mindestens 4 Wochen vor der Taufe in Ihrer Wohnpfarre an.

Die Taufe selbst ist an kein Alter gebunden: auch ältere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene können getauft werden. Wenden Sie sich dazu an einen Priester Ihres Vertrauens oder an Ihre Wohnpfarre, wo man Ihnen gerne weiterhelfen wird.

Notwendige Dokumente:

Für die Anmeldung benötigen Sie:

Von Ihrem Kind: die Geburtsurkunde

Von den Eltern:

  • Taufschein, wenn nicht vorhanden: Geburtsurkunde
  • wenn vorhanden: standesamtliche Heiratsurkunde & kirchlicher Trauschein

Von dem/der Taufpate/in: den Taufschein

Taufgottesdienste:

Sie finden entweder als eigenständiger Gottesdienst (zumeist Samstag tagsüber oder Sonntag ab Mittag) oder im Rahmen der Sonntagsmesse (wo die „Aufnahme in die Gemeinschaft“ besonders spürbar wird) statt.

%d Bloggern gefällt das: